+49 6345 / 91799 50 info@lexact.de Entwickelt & Konzipiert von Datenschutz- & Rechtsexperten

Lexact macht Datenschutzkonformität für Sie
leicht verständlich und sofort umsetzbar.

Datenschutzbeauftragter

Ihr Unternehmen muss zwingend immer dann einen Datenschutzbeauftragten (DSB) bestellen, wenn in Ihrem Unternehmen mindestens 20 Mitarbeiter regelmäßig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind oder wenn in Ihrem Unternehmen besondere Arten von personenbezogenen Daten (z.B. Gesundheits- oder Bonitätsdaten) verarbeitet werden oder wenn die Kerntätigkeit ihres Unternehmens in der Verarbeitung von personenbezogenen Daten besteht. Treffen die zweite oder dritte Alternative auf Ihr Unternehmen zu, dann besteht eine Bestellpflicht unabhängig von der Mitarbeiterzahl.

In der Praxis müssten viele Unternehmen eigentlich keinen Datenschutzbeauftragten bestellen, weil keines der vorgenannten Kriterien auf sie zutrifft. ABER: auch wenn Ihr Unternehmen grundsätzlich keine Bestellpflicht hat, so müssen Sie als datenverarbeitendes Unternehmen dennoch stets für deren Einhaltung datenschutzrechtlicher Regeln verantwortlich und haften entsprechend bei Verstößen.

Besteht eine Bestellpflicht für Ihr Unternehmen oder Sie haben sich unabhängig davon entschieden, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen, dann haben Sie die Wahl, einen internen DSB (oft auch als betrieblicher DSB bezeichnet) oder einen externen DSB zu bestellen. Beides hat Vor- und Nachteile. Ein externer DSB hat aufgrund entsprechender Spezialisierung oftmals das breitere datenschutzrechtliche Fachwissen, das sich der interne DSB im Zuge kostenpflichtiger Schulungen und Seminare erst aneignen und nachweisen muss. Der interne DSB verfügt wiederum in der Regel über die besseren branchenspezifischen Kenntnisse, da er Angestellter in Ihrem Unternehmen ist und Ihre Branche daher schon länger kennt. Er ist „näher an Ihrem Unternehmen dran“ und schneller verfügbar, das Erfordernis einer Terminabstimmung wie bei einem externen DSB entfällt. Dafür ist beim internen DSB wiederum das Risiko eines Interessenkonflikts bei der Ausübung seiner Tätigkeit höher, zudem unterliegt der interne DSB einem besonderen Kündigungsschutz.

Egal wofür Sie sich entscheiden: LEXACT hilft Ihnen dabei DSGVO-konform zu werden.

Entscheiden Sie sich für einen externen DSB, dann buchen Sie einfach zusätzlich zu unserer automatisierten Datenschutzsoftware das Paket „Bereitstellung Datenschutzbeauftragter“ als Zusatzleistung und schon ist das Problem gelöst.

Entscheiden Sie sich für die Bestellung eines internen DSB, dann unterstützt unsere Datenschutzsoftware Ihren betrieblichen DSB bei der Erstellung einer DSGVO-konformen Datenschutzdokumentation.

Besteht für Ihr Unternehmen keine Bestellpflicht und Sie möchten auch keinen DSB für Ihr Unternehmen bestellen, dann erstellen Sie Ihre DSGVO-konforme Datenschutzdokumentation einfach schnell und kostengünstig selbst mit unserer Datenschutzsoftware.

Externer Datenschutzbeauftragter vs. interner Datenschutzbeauftragter

Sparen sie sich den externen Datenschutzbeauftragten und damit mehrere Hundert Euro im Monat und Ersetzen ihn durch einen internen Datenschutzbeauftragten. Die Vorteile liegen klar auf der Hand.

Was viele nicht wissen: Die Haftung bei Datenschutzverstößen trifft immer das jeweilige Unternehmen. Man kann sich dieser Haftung nicht durch die Bestellung eines externen DSB entziehen. Nur im Innenverhältnis, also im Verhältnis zwischen Ihnen und dem DSB kommt eine Haftung des DSB ausnahmsweise in Betracht, wenn dem externen DSB nachweislich Fehler bei seiner Beratungstätigkeit unterlaufen sind, dies für das von der Datenschutzbehörde verhängte Bußgeld verantwortlich war und dem externen DSB der Fehler auch nachgewiesen werden kann.

Dies bedeute im Klartext, auch wenn Sie ein externen DSB haben, haften Sie zunächst selbst.

Vorteile im Überblick

Externe Datenschutzbeauftragte

– Externe Datenschutzbeauftragte kennen Ihr Unternehmen nicht, müssen sich erst langwierig in die Prozesse und Strukturen im Unternehmen einarbeiten und die jeweiligen Ansprechpartner kennenlernen

– Oftmals langfristige Vertragsbindungen über mehrere Jahre

– Hohe Kosten – häufig dreistellige Beträge pro Monat

– Keine persönliche Bindung zu Ihrem Unternehmen

– Externer Berater hat hohe Anforderungen, um sich selbst vor Haftung zu schützen

– Teilweise fehlende Branchenkenntnisse

– ggf. Scheu interner Mitarbeiter auf einen Externen zuzugehen.

– Fehler werden oftmals erst spät im Rahmen eines Audits entdeckt

– Keine automatische Einbindung in bestehende Unternehmensprozesse

– Schlechte Verfügbarkeit; muss erst Informiert und ein Termin vereinbart werden

Interne Datenschutzbeauftragte

+ Der Mitarbeiter ist schon vorhanden, die langwierige Suche wie bei einem Externen entfällt.

+ Interne Datenschutzbeauftragte kennen das Unternehmen bereits, sind mit den vorhandenen Prozessen und Strukturen vertraut und haben schon eine persönliche Bindung zu den jeweiligen Ansprechpartnern

+ Kann jederzeit als Datenschutzbeauftragter wieder abberufen werden

+ Kostet kein zusätzliches Geld über das Gehalt hinaus

+ Persönliche Beziehung zum Unternehmen

+ Genießt Vertrauen innerhalb der Belegschaft

+ schneller Zugang zu den jeweiligen Ansprechpartnern

+ Branchenkenntnisse vorhanden

+ Zeitnahe und schnelle Aufdeckung von Schwachstellen und Fehlern

+ schnelle Verfügbarkeit während der Arbeitszeit

 

Kostenvorteile

Externe Datenschutzbeauftragte

Mehrere Hundert Euro monatlich

Interne Datenschutzbeauftragte

Nutzung von lexact 39,90 Euro monatlich

Wir helfen Ihnen DSGVO-konform zu werden

Datenschutz für KMU’s, Vereine & Einzelunternehmer

Unkomplizierte Umsetzung der DSGVO-konformen Dokumentationspflicht für Sie mit Lexact